StartseiteSEO

Das LINK Tag für kanonische URL

01.07.2009 (1. Update vom 21.02.2009)
Häufig hat man auf mehreren Seiten einer Website dieselben Inhalte. Produktangebote werdenbeispielsweise auf einer Unterseite alphabetisch sortiert angeboten und auf einer anderen Unterseite nach Preisen aufsteigend sortiert dargestellt. Bisher wurden diese Duplikate vom Googlebot im besten Fall ignoriert und nicht als Suchergebnisse angezeigt. Wie seit 09.06.2009 im Google Webmaster Zentral Blog beschrieben, haben sich Google, MSN und Yahoo! auf eine neues Tag geeinigt, das derartige Dubletten identifiziert und die Bots zur Indizierung nur einer genau bestimmten Seite anweist. Durch die Festlegung auf eine oberste, kanonische URL, die alle ULRs von Duplikaten kanonisiert, in den googleschen (nicht in den katholischen) Kanon aufnimmt, kann der Webmaster bestimmen, welche Seite angezeigt werden und auf welcher kanonischen URL Seite die SERP-Punkte zusammengefaßt werden sollen.

Wenn der Googlebot erkennt, welche Seite das Original ist, Google nennt das "autorisierte Seiten", wird nur das Original indiziert und die Dupliat-Seite ignoriert.

Autorisierte Seiten für die Bots

Die autorisierten Seiten werden aus der sitemap.xml gelesen. Andere Versionen einer Site sind dann die Duplikate.
Die Anweisung in den webmaster Tools zur Verwendung von www.beispiel.de oder beispiel.de sollte mit der sitemap übereinstimmen.

Die autorisierten Seiten werden den Bots im Head jeder nicht autorisierten Seite durch ein <Link> Element vorgeschlagen, nicht angewiesen. Die Google Algorithmen entscheiden, ob sie dem Vorschlag folgen.

<link rel="canonical" href="http://www.beispiel.de/original.php"/>

(Der letzte shlash / ist erforderlich!)

Dieses Link-Element sollte also im head jeder duplizierten Seite stehen.

Der Link kann sowohl eine absolute als auch eine relative Adresse sein. Bevorzugt werden absolute Adressen verarbeitet.

Die Suchmaschinen erkennen, dass sich die Duplikate alle auf die erste, die kanonische URL beziehen. Weitere URL-Eigenschaften, wie z. B. PageRank, SERP, die Linkeigenschaften oder ähnliche Signale, werden ebenfalls auf die kanonische URL übertragen.

Die autorisierte Seiten müssen keine 100%-Kopien der duplizierten Seite sein, aber die Seiten sollten ähnlich sein.

Die kanonischen Seiten können als Subdomains auf verschiedenen Servern liegen.

Kanonische URLs werden bevorzugt indiziert. Sie müssen in der gleichen Domain liegen und dürfen keine Weiterleitung sein. Duplikate auf anderen Domains müssen Weiterhin mit 301-Weiterleitungen versehen werden, z.B. die ersten 180 Tage nach einem Umzug auf eine andere Domain.

Ein Vorteil der Verwendung von Link-Elementen für den User ist die Berücksichtigung externer Links auf nicht-autorisierte Seiten.

Andere Vorteile ergeben sich aus dem Einsatz des Link-Meta Tags bei dynamischen URLs. Dann wissen die Suchmaschinen, was sie nur einmalig zu indizieren haben.

Zusammenfassung

Das Link- Elementfür eine kanonische URL ist ein eleganter Hinweis zur Vermeidung von Duplikaten, wenn Seiteninhalte ziemlich ähnlich sind.

Dr. Wolf Blass & Sabine Blass

23.07.2008 (artikel.4.am)
Wie eine gute Domain entworfen wird


Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben

mehrsprachige Websites Flashseiten indizieren
© suma-pro.de (2007- Mit Suchmaschinenoptimierung nach dem
SEO MASTERPLAN
und gutem Shop-Design auf die erste Seite
Datum der letzten Änderung