StartseiteSEOSERP

Steigerung der Webseiten-Suchergebnisse

03.09.2008
Ein weiteres Patent der Overture Services, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Yahoo! für Internet-Anzeigen-Vermarktung, wurde am 08.07.2008 veröffentlicht.
Es geht um die Verbesserung der Webseiten-Suchergebnisse mit den Schritten
- Identifikation einer Zielseite für die Aufnahme in den Suchmaschinenindex
- Suche von Seiten, die Hyperlinks auf die Zielseite enthalten
- Gewinnung des Ankertextes aus jedem Hyperlink
- Zerlegung des Ankertextes (Tokenization) in ein oder mehrere Zeichenfolgen (Token)
- Bestimmung des Gewichts jeder Zeichenfolge
- Bestimmung, ob dieses Gewicht den Gewichts-Schwellwert überschreitet
- Indizierung der Seite unter der Zeichenfolge, sofern das Zeichenfolgengewicht den Zeichenfolgengewichts-Schwellwert überschreitet.

Letztlich arbeiten alle Suchmaschinen nach diesen Regeln. Daher sind ihre Berücksichtigung bei der Suchmaschinenoptimierung immens wichtig.

Ankertexte in Hyperlinks
Eine Webseite ist bedeutsamer, wenn der Suchbegriff nicht nur auf der Seite einige Male vorkommt, sondern auch in den Hyperlinks von anderen Seiten auf die Zielseite. Denn der Linktext wird als Zeichen für die Relevanz der Zielseite angesehen.

Webseiten können kein hohes Ranking für einen Zielgriff erhalten, wenn der Zielbegriff auf den Seiten nicht vorkommt. Aber eine Seite mit dem Suchbegriff kann ein hohes Ranking erhalten, wenn viele andere Seiten auf diese Seite mit dem Suchbegriff verlinken.


Wie behandeln Suchmaschinen die Suchbegriffe innerhalb von Links?
Das Patent beschreibt, daß die Linktexte in ihre Zeichenfolgen ("Token") zerlegt werden.

Gehen wir von einem beispielhaften Ankertext aus: "Sehr erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung" Dieser Ankertext ist im Link von einer Seite auf die Zielseite enthalten. Die Zerlegung ergibt folgende Zeichenfolgen:
"Sehr "
"Sehr erfolgreiche"
"Sehr Suchmaschinenoptimierung"
"erfolgreiche"
"erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung"
"Suchmaschinenoptimierung"
"Sehr erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung"


Der Suchmaschinen-Algorithmus berechnet ein Gewicht für jede Zeichenfolge.
Überschreitet dieses Gewicht den den Gewichts-Schwellwert, wird die Seite unter der jeweiligen Zeichenfolge indiziert und bei künftigen Suchanfragen angezeigt.
Ist das Gewicht zu gering, wird die Seite bei dieser Zeichenfolge ignoriert und bei entsprechenden Suchanfragen für die Zeichenfolge, häufig auch "Keyword" oder "Suchbegriff" genannt, nicht angezeigt.

Wie werden die Gewichte der Suchbegriffe berechnet?
Jeder Suchbegriff hat ein Punktekonto zu dem Gewichte addiert oder von dem Gewichte substrahiert werden.
Die Suchmaschinen registrieren,
- wie häufig eine Zeichenfolgen in den Ankertexten der Links auf die Zielseite enthalten ist, in der diese Zeichenfolge erscheint
- wie häufig eine Zeichenfolge indiziert ist.
Keywords mit der geringsten Häufigkeit im Index erhalten ein höhes Gewicht, da sie offensichtlich den stärksten Bezug zur Textseite haben.
Keywords die sehr häufig in den Links auf die Zielseite erscheinen, erhalten ebenfalls ein starkes Gewicht.
Zeichenfolge, wie "sehr", "viel" etc. erhalten hingegen gar kein Gewicht, da sie keine eigenständige Bedeutung für ein Thema haben.

Bei manchen Suchmaschinen (z.B. Google) verstärkt noch die Suchmaschinenrankposition (SERP) der aussendenden Webseite das Linkgewicht eines Ankertextes.

Folgen für die Suchmaschinenoptimierung
Da alle Suchmaschinen dieses Prinzip nutzen, wobei die genaue Berechnung der Gewichte freilich streng geheim ist, muß das Prinzip auch für die Suchmaschinenoptimierung jeder Website genutzt werden.

Ziel ist die Generierung möglichst vieler aussendender Seiten mit hoch gewichteten Ankertexten in den eingehenden Links (Inbound-Links) zu einer Zielseite.

Aufgrund des SERP-Algorithmus werden das zuerst Links von den eigenen Seiten einer Website sein. Dann auch Links von externen Seiten mit höheren SERP, durch die der starke Linksaft der externen Seite in das Gewicht der Ankertexte einfliest.
Dabei sind gute Linktexte besonders wichtig.

Ein hohes Ranking für ein spezielles Keyword einer Seite zu erhalten, ist dabei einfacher, wenn die Seite für die Keyword Signale optimiert ist.

Die Effekte der genauen Befolgung der Google Regeln könen leicht durch unser SERP-Tool nachgewiesen werden.
Die Links sollten nicht immer dieselben Begriffe enthalten, weil der SPAM-Wächter bei -zigmaligem Auftreten derselben Zeichenkette Alarm schlägt. Wenn alle SUMA-Regln exakt eingehalten werden, besteht ebenfalls die Gefahr als "Overoptimizer" gebannt zu werden. Das Wording innerhalb der Ankertexte sollte aber dem gleichen semantischen Raum entspringen. Bei echten externen Links hat man das ohnehin nicht im Griff.

Dr. Wolf Blass


mit Pagerank Null mit Worauf muß der Webmaster achten?
© suma-pro.de (2007) Mit Suchmaschinenoptimierung nach dem
SEO MASTERPLAN
und gutem Shop-Design auf die erste Seite
Datum der letzten Änderung